Der richtige Putz für die Fassade

wall-214196_640Der Sommer hat an die Tür geklopft und das schöne Wetter ist verlockend, um endlich etwas am Haus zu machen. Vielleicht könnte die Hauswand in diesem Frühling mal einen neuen Farbanstrich bekommen. Aller Jahre wieder muss auch ab und an die Putzfarbe am Haus aufgefrischt werden. Risse und abbröckelnde Fassaden Stellen zeigen, dass es höchste Zeit wird, den Hauswandputz auszubesserm.

Hat man als Hauseigentümer vor sich einen neuen Fassadenputz für das Haus zu leisten, muss man auf zahlreiche Dinge achten. Beachten Sie bitte das Sie bei der Wahl besonders darauf achten sollten welchen Putz Sie verwenden wollen. Die Auswahlmöglichkeiten an einzelnen Produkten sind riesig. Aber alle haben ihre Vorteile und ihre Nachteile.

Nutzen Sie keinen Baustellenmörtel

Es ist ganz normal, dass der Putz nach einigen Jahren Rissschäden zeigt und anfängt herunterzufallen. Sind Fassadenschäden da, sollten Sie mit der Fassadenerneurung nicht mehr lange warten. Damalige Hausfassaden wurden mit Baumörtel bedeckt. Heute ist er jedoch nicht mehr gern gesehen. Nutzung findet der Baumörtel heute noch bei Denkmälern.

Mineralische- und Kunstharzmörtel sind Feinde

Möchte man den Putz erneuern, dann empfehlen Fachleute einen mineralischen Putzmörtel zu verwenden. Die Begründung dafür ist, dass dieser Fassadenputz Wasser, an die Natur wieder abgibt. Das ist ein positiver Vorteil, denn die Hauswand bleibt trocken.

Auch der Kunstharzputz kann zahlreiche Eigenschaften bieten. Perfekte Haftbarkeit und eine lange Lebensdauer sind nur einige Vorteile, den Eigenheimbesitzer schätzen. Der Nachteil ist jedoch, dass bei zu höher Feuchtigkeit, der Fassadenputz abplatzen kann. Zu beachten sei, dass die einzelnen Putzarten sich nicht vertragen. Das heißt also bevor Sie eine neue Mörtelart auftragen muss der alte Putz entfernt werden.

Lotuseffekt- ist er sinnvoll

Hausbesitzer bekommen immer wieder den Putz mit Lotuseffekt angeboten. Eigentlich ist der Lotuseffekt nichts negativen, aber auch nicht vollständig positiv. Die Langlebigkiet der Fassadenwand wird dank des Lotuseffekt verlängert. Die schlechte Eigenschaft ist der abhandenkommende Reinigungseffekt, deswegen raten Fachleute vom Lotuseffekt ab.