Vielseitige Trennwände

Eine Wohnung passt anfangs perfekt zur Familie, doch auf einmal kündigt sich Nachwuchs an. Es ist aber auch möglich, dass ein eigenes Arbeitszimmer eingerichtet werden soll, oder der dining-room-499011_640Dachboden zu Wohnraum ausgebaut wird. In all diesen Fällen müssen Räume neu aufgeteilt und Wände/Mauern gezogen werden. Heutzutage schaffen das auch Heimwerker oder Hobby-Handwerker, denn mittlerweile gibt es Systemteile für Leichtbauwände in fast jedem Baumarkt.

Trockenbauwände

Eine in Trockenbauweise errichtete Wand bietet zahlreiche Vorteile. Sie lässt sich auch von Heimwerkern mit etwas Übung und Talent fachgerecht aufbauen, die dazu benötigten Materialien sind leicht zu transportieren und mit normalem Haushaltswerkzeug zu verarbeiten.
Ein weiterer Vorteil einer Trockenbauwand ist das geringe Gewicht, somit kann diese errichtet werden, ohne die Statik zu beeinflussen. Beim Aufbau von Trockenbauwänden wird jeweils zuerst ein Gerüst aus Ständern errichtet, das sogenannte Ständerwerk, auf dem man anschließend die notwendigen Platten verschraubt. Dämmstoff zwischen den Platten bringt außerdem zusätzlichen Schall-und Wärmeschutz. Für den Aufbau des Gerüsts bieten sich zwei Werkstoffe an: Holz und Metall. Wer Kanthölzer preiswert erwerben kann, wird damit schnell vorankommen, wenn er etwas Erfahrung mit der Bearbeitung von Holz hat. In den meisten Fällen wird jedoch leichtes, standardisiertes Metallprofil eingesetzt.

Metallprofile

Den maximalen Teil der benötigten Profile machen CW- und UW-Profile aus.
UW-Profile setzt man für die Teile des Ständerwerks ein, die an Boden und Decke angeschraubt werden und den Verlauf der Wand vorgeben. CW-Profile sind die senkrechten Ständer, die in die UW-Profile gestellt werden und an denen später die Platten montiert werden. Werden zusätzlich noch Türen eingebaut, verwendet man für den Bau der Öffnung sogenannte UA-Profile. Diese sind wesentlich stabiler als CW-Profile und werden an ihrer Stelle seitlich der Türöffnung angebracht.

Oben begrenzt ein Türschlossprofil den Durchgang, das man auf die seitlichen Ständer stecken kann. Damit ist das Sortiment an Trockenbauprofilen allerdings noch lange nicht erschöpft, weitere Spezialprofile ermöglichen den Bau runder oder ovaler Wände. Und was es auch für die Erbauung von Mauern gibt, erhält man auch für niedrige Decken.

Fazit: Es gibt noch weitere zahlreiche Ständerwerkprofile für die verschiedensten Bauarten von Trennwänden. Gern benutzt werden auch Eckenschutzprofile aus Aluminium oder Kunststoff. Diese Teile lassen sich problemlos und leicht verarbeiten, selbst für ungeübte Personen ist das machbar.

Profile zuschneiden

Solche Profile können wegen ihrer dünnen Wandstärken problemlos mit einer Handsäge und einer Blechschere zugeschnitten werden. Ebenfalls geeignet ist eine Stichsäge, hier sollte allerdings der entstehende Lärm nicht unterschätzt werden.